Das Land

Die Wein-Region Apulien liegt im tiefen Süden Italiens und erstreckt sich entlang der Adria vom Nordrand des Sporns bis hin in den Absatz des italienischen Stiefels. Es ist die einzige süditalienische Region, die nicht vom Apennin durchzogen wird. Die Region wird teils von Ebenen, teils von Hügelland gebildet, wobei große Flüsse ganz fehlen.  

Das Klima wird von der Adria beeinflusst. Durch die südliche Lage und die Meeresnähe herrscht ein ausgeglichenes, warmes, im Sommer heißes Klima, in dem 45 oC keine Seltenheit sind. Die Region ist stark vom Wassermangel geprägt, Flüsse die zur Bewässerung dienen könnten gibt es nicht. Die spärlichen Niederschläge fallen fast ausschließlich in den Wintermonaten, wobei die Hügelketten niederschlagsreicher als die Küstenregionen sind. 

(c) 2001 Apulien-Wein

Die Region ist landwirtschaftlich geprägt, wobei Wein und Oliven wichtige Agrarprodukte sind. Das Landschaftsbild ist aufgelockert, Nutzflächen wechseln immer wieder mit Aleppokiefern ab. Trotz des Wassermangels ist der Gesamteindruck der Landschaft grün. Die größte Stadt der Region ist Bari. 

Hier am Absatz des Stiefels tummelten sich seit Jahrtausenden unterschiedlichste Kulturen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Die geschichtsträchtige Region birgt viele Sehenswürdigkeiten. Man sollte sie jedoch nicht im Hochsommer bereisen, da die Hitze für uns Mitteleuropäer unerträglich werden kann.